Rezept: Warmes Schoko-Törtchen mit schmelzendem Kern (Tortina Chioccolata)

20. Januar 2014     / / /

Anzahl Portionen 4

See Detailed Nutrition Info on

Rezept: Warmes Schoko-Törtchen mit schmelzendem Kern

Zutaten

  • 100 g erstklassige dunkle Schokolade mit mind. 65% (besser noch 80%) Kakao Anteil
  • 80 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 grosse Eier
  • 40 g Weissmehl
  • Butter oder Butterspray für die Förmli
  • evtl. Vanille-Clacé als Beilage

Zubereitung

  • Backofen auf 210 Grad vorwärmen.
  • Schokolade und Butter bei kleiner Stufe schmelzen.
  • Eier und Zucker zusammen schaumig rühren. Hier solltest du etwas Geduld haben. Je schaumiger, desto zarter wird das ganze nachher. Die Masse sollte lauwarm (Hochdeutsch: handwarm) sein.
  • Flüssige Schokolade gut mit der Butter verrühren und mit dem Ei-Zucker Schaum vermischen.
  • Das Mehl gesiebt dazu geben. Es geht auch ohne Sieb, einfach langsam und schön sorgfältig mit viel Liebe verteilen und verrühren.
  • Die Förmchen gut einbuttern oder mit einem Butterspray einfetten. Wenn nicht gut eingefettet, wird es verdammt schwierig die Törtchen aus den Förmchen zu lösen.
  • Jetzt ab in den Ofen mit den Förmchen. Und ja nicht aufmachen. Jetzt Timer stellen: in etwa 8 - 10 Minuten sollte das Ganze gut sein. Dies kann je nach Ofen variieren, also unbedingt einmal vorher ausprobieren und Zeit aufschreiben, bevor die grosse Liebe zum Essen kommt.
  • Das innere des Küchlein sollte noch feucht und flüssig sein.
  • Am besten nimmst du Förmchen aus Glas dann siehst du wenn der Teig auf der Seite flächendeckend knusprig wird, dann kannst du sie rausnehmen.
  • Die Küchlein warm servieren. Dazu empfehle ich Vanille-Glacé, einen Espresso und einen Brandy.
  • Mann kann die Masse auch für ein, zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren und dann auf Raumtemperatur aufwärmen und später backen. Oder direkt aus dem Kühlschrank, dann muss man ca. 2-5 Minuten länger backen, weil der Teig noch aufwärmen muss.

Bemerkungen

Ich kenne dieses Törtchen vom Grotto Conza in Rovio, Tessin wo ich jeweils im Sommer weile. Es ist ein fantastisches Dessert, deshalb nenne ich es auch "Herzensbrecher". Wer danach nicht einfach vor sich hin schmilzt und sich allem was noch kommen mag ergeben möchte, hat kein Herz. Diese Törtchen aber haben ein Herz. Richtig zubereitet hat das Törtchen aussen eine schöne Kruste, innen aber läuft der zarte, warme und flüssige Kern langsam über den Teller.

  /