Christian wird von einem Betrüger bestohlen und fällt auf einen Hochstapler rein.

27. Juli 2018     / / / /

betrüger mümtaz günay - hochstapler andré fallegger herboland

Was habe ich doch für abenteuerliche Sommerwochen hinter mir. Zuerst hat jemand bei meinem Kamera-Verleih teures Equipment gemietet und nicht mehr zurückgebracht und ein paar Wochen später stellt sich heraus dass ich bei der Gründung einer neuen Firma Opfer eines Hochstaplers wurde. 

Der Sommer sollte eigentlich zur Entspannung da sein, im Geschäft ist nicht soviel los und man kann alles etwas gemütlicher nehmen. So stellte ich mir das zumindest vor, aber es kam alles anders. Zuerst wurde ich während meinen Ferien vom bekannten und notorischen Berufskriminellen Mümtaz Günay betrogen und bestohlen. Doch damit nicht genug. Während Monaten plante ich die Gründung einer neuen Firma welche Online Portale im Bereich der Elektromobilität aufbauen sollte. Ich dachte ich hätte in André Fallegger von Herboland (Andreas Albert Falleggerden perfekten Partner gefunden. Unkompliziert, etwas hemdsärmelig wie ich und von Anfang an begeistert von dem Projekt.

Hochstapler André Fallegger von Herboland

André hat mich beraten betreffend Finanzierung und war dann bereit für eine 10% Beteiligung an der Firma einzusteigen. Er war bei mehreren Investorentreffen dabei und hat auch die Anstellung einer Mitarbeiterin begleitet. Doch als es dann darum ging, dass ich das von ihm versprochene Kapital benötige um den ersten Monatslohn der Mitarbeiterin zu bezahlen, wollte er plötzlich nichts mehr von der Sache wissen. Und das obwohl ich jede Sitzung und jeden Beschluss per Mail protokolliert habe und er darauf nie ändernd oder ergänzend reagiert hat. Ein klassischer Hochstapler. Tut so, als hätte er Geld, und dann wenn es darum geht das Portmonee zu zücken zieht er den Schwanz ein. André hat mich ganz schön im Regen stehen lassen und einen finanziellen Schaden in Höhe von mehreren Tausend Franken hinterlassen. Selbstredend ist André raus aus dem Projekt. Mit solch unehrlichen, unzuverlässigen und unsozialen Menschen möchte ich kein Geschäft betreiben und sie noch weniger als Partner in meiner Firma haben. Natürlich habe auch ich Fehler gemacht indem ich zum Beispiel keine verbindliche, schriftliche Vereinbarung eingeholt habe. André war jedoch über jeden Schritt, so auch über die Einstellung der Mitarbeiterin informiert und hat nicht interveniert. Leider kam von ihm auch kein gütiger Lösungsvorschlag wie wir die Situation bewältigen können. Er hat mich schlicht und einfach im Regen stehen lassen. Sowas geht gar nicht!

Christian geht auf Verbrecherjagd

Zurück zum Berufsbetrüger Mümtaz Günay. Nachdem ich Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Solothurn eingereicht habe, habe ich diesen Artikel über Mümtaz Günay publiziert. Zwei Wochen passierte nichts, doch dann plötzlich an einem Montag habe ich gleich zwei Emails in meiner Inbox. Die eine kam vom Vermietungsportal sharely.ch. Sie bedankten sich bei mir, da Günay über ihr Portal teures Equipment mieten wollte und sie dank meinem Artikel gewarnt waren und den Betrüger blockieren konnten. Das zweite Email kam von der Universität Basel welche mir geschrieben haben, dass sie letztes Jahr Opfer von Günay wurden. Auch bei ihnen hat er teures Equipment gemietet und nicht zurück gebracht. Da wurde mir schnell klar: Das ganze hat System. Mümtaz Günay hat sich auf Kamera Vermietungen spezialisiert. 

Ich beschloss andere Kamera-Verleihs in der Schweiz vor dem Gauner zu warnen und schrieb allen eine Email. Nun kamen die Mails im MInutentakt herein. Stellt sich heraus, Günay hat alleine in den Jahren 2014 bis 2016 elf Kamera-Verleihe in der Schweiz abgezockt! Und die elf Verleihe waren nur ein kleiner Teil einer Liste von 73 betrogenen Firmen und Menschen, wie aus der Anklageschrift von 2016 zu entnehmen ist. 

betrüger dieb krimineller mümtaz günay

Berufsverbrecher Mümtaz Günay

Wie viele Opfer muss es noch geben bis die Staatsanwaltschaft handelt?

Ein paar Tage später rief mich Nora vom Kulturbüro Zürich an. Günay hat soeben versucht eine Kamera zu mieten. Die Gelegenheit Günay eine Falle zu stellen! Ich war überzeugt dass Günay nach meiner Strafanzeige zur Verhaftung ausgeschrieben wurde, alles andere wäre ja grob fahrlässig seitens der Staatsanwaltschaft. Ich rief also umgehend bei der Staatsanwaltschaft an und wollte mit der zuständigen Staatsanwältin sprechen. Sie wollte aber leider nicht mit mir sprechen. Sie liess ausrichten, dass sie nicht daran interessiert seien Günay eine Falle zu stellen, da er gar nicht zur Verhaftung ausgeschrieben ist. Ich war schockiert!

Fassen wir zusammen: Günay ist ein Berufskrimineller und notorischer Betrüger und hat bis zum Jahr 2016 elf Kameravermietungen beklaut und 62 weitere Firmen und Menschen betrogen (Mit Dunkelziffer wohl über 100 Leute und Firmen). Nach meinen Recherchen sass er dafür damals auch 4 Monate in Untersuchungshaft. Nun im 2017 und 2018 hat er nachweislich bereits wieder mindestens 3 Kamera-Verleihe bestohlen (sehr wahrscheinlich noch viele mehr, und noch viele andere Firmen und Personen) und versucht nun im Juli 2018 fast täglich weitere Verleihe zu betrügen und die Staatsanwaltschaft sieht einfach zu! Einfach unglaublich. Man würde denken die Staatsanwaltschaft habe eine Pflicht die Bürger vor so einer Person zu schützen, vor allem wenn sie darüber informiert wird, dass ein Betrüger täglich neue Firmen zu betrügen versucht. Doch sie tun einfach nichts. 

Was hälst du davon? Schreibe es unten in die Kommentare. 

 

  /  

0 COMMENTS

LEAVE A COMMENT
You filled this out wrong.
You filled this out wrong.
You filled this out wrong.
You filled this out wrong.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.